Peter Lindenberg

BLICKE / Malerei

Auf der Suche nach dem in uns Verborgenen befasst sich der Künstler mit dem Ausdruck menschlicher Gesten und Blicke. Dabei lässt er sich durch die virtuellen Bildwelten der Stummfilme aus den 20er/30er und 50er Jahren inspirieren. Die überwiegend weiblichen Figuren erscheinen wie aus dem Nichts auf der Leinwand. Die Grenzen zwischen Bildwirklichkeit, Traum und Form sind dabei fließend. Jedes Bild offenbart dem Betrachter eine neue Realität: Das offensichtlich Wahrgenommene und das unterbewusst Erspürte eröffnen einen Dialog. Gepaart mit abstrakten Elementen ergibt sich in der Malerei von Peter Lindenberg eine Ästhetik, die zwischen Art Déco, Pop Art und Punk changiert. 

 

PL: "Formwille, deren Zerstörung und dem folgenden Wiederaufbau, sind die humor- und lustvollen Motivationen dieses für mich neuen Ansatzes".

 

Vita:

  • 1965 in Braunschweig geboren
  • 1987-1994 Hochschule für Bildende Kunst in Braunschweig (HBK), Diplom Freie Kunst
  • Peter Lindenberg lebt und arbeitet im Atelier in Berlin / Kurator im KUNSTRAUM F 200
  • Einzel- & Gruppenausstellungen im In- und Ausland (u.a. in Berlin, Hamburg, Art Karlsruhe, Los Angeles, Hope/Idaho, USA, Chengdu, China
  • Arbeiten befinden sich in Privatsammlungen

Bibliographie, Ausstellungskataloge und Publikationen

  • Peter Lindenberg: Frucht-Körper. Einzelausstellung in der Mensa der Technischen Universität Berlin. Hrsg. Marion Weitemeier, Berlin 1993. (Ausstellungskatalog)
  • Raum Zeit Wechsel. Bildfindungen. Hrsg. Peter Lindenberg, Berlin 1998.
  • Raum Zeit Wechsel II. Hrsg. Peter Lindenberg, Berlin 1999.
  • Ausstellungen. S.14/15. Hrsg. Martin Leyer-Pritzkow, Düsseldorf 1999.
  • Junge Figurative. Martin Leyer-Pritzkow zu Gast bei Ketterer Kunst München. S.24-27. Martin Leyer-Pritzkow, Düsseldorf/München 2001. (Ausstellungskatalog)
  • Landlinien. Hrsg. Peter Lindenberg, Berlin 2001.
  • Ein Dialog. Hrsg. Peter Lindenberg, Berlin 2002.
  • Masterplan Emscher Landschaftspark. Titelbild: Kapuzinerkresse, Peter Lindenberg 2005. Hrsg. Projekt Ruhr Gmbh. Klartext Verlag, Essen 2005.
  • Porträt nach 100 Jahren. Ein Kunstprojekt zum 100jährigen Bestehen der Gartenstadt Hellerau. S.76-79. Hrsg. Bürgerschaft Hellerau e.V., Dresden 2009.
  • naturAnsichten. S.22/23. Hrsg. Galerie Alte Schule Adlershof, Berlin 2010. (Ausstellungskatalog)
  • Garten-natürlich künstlich.Ausstellung im Klosterhof der ehemaligen Benediktinerabtei und in der Galerie Kunstforum im Alten Haus Seligenstadt. S.20-27. Hrsg. Kunstforum Seligenstadt e.V., Seligenstadt 2010. (Ausstellungskatalog)
  • European sculpture. Difference & diversity curated by Patrizia Bottallo. S.62/63. Hrsg. Sculpture network, martin – martini arte internazionale, Cavagnolo/Italien 2010.
  • Parallel zur Natur. Hrsg. Peter Lindenberg, Berlin 2011.
  • Zeichen & Bilder. S.10/11. Hrsg. Teehausgalerie - Gesellschaft für deutsch-chinesischen Künstler- und Kulturaustausch Potsdam e.V., Chengde/Beijing 2013.
  • „Stark nature“. Landscapes and hidden animals. Hrsg. Peter Lindenberg, Berlin 2014. (Ausstellungskatalog)

www.peter-lindenberg.de

Instagram
Google+

impressions: Simone de Saree "manna – manna 2.0" Cologne List 20.-22. April 2018