simone se saree

manna (2017) und manna 2.0 (2018) / Fotografie & Druckgrafik (Intagliotypie)

Die gebürtige Kölnerin Simone de Saree ist freischaffende Künstlerin, Fotografin und Fachärztin für Augenheilkunde (Atelier in Bonn). Nach dem Studium an der Akademie Faber Castell in Stein (bei Nürnberg) 2007-2013 als Meisterschülerin von Markus Kronberger und Prof. Jörg Bachhofer entwickelte sie – neben Zeichnung, Fotografie und Rauminstallationen – ihre druckgrafischen Serien (Intagliotypien). Seit 2016 studiert Simone de Saree zusätzlich Fotografie an der Fotoakademie in Bonn.

 

Die druckgrafische Serie manna (biblisches Himmelsbrot) ist 2017 anlässlich des Einsatzes von Simone de Saree als Fotografin und Augenärztin in der „Manna-Eye-Clinic“ in Nkongsamba/Kamerun – Hilfe für Afrika e.V. entstanden. Von der deutschen Augenärztin Dr. Elisabeth Herz im Jahr 2003 gegründet, ist die Augenklinik ein mutiges und arbeitsintensives Projekt und seitdem eine unentbehrliche Institution im Nordwesten Kameruns. manna (2017) und manna2.0 (2018) sind sinnlich poetische und zugleich erzählerische Momentaufnahmen von Menschen, die mit ihrem Schicksal konfrontiert werden. Die Bilder skizzieren Portraits vom Klinikpersonal und dessen Interaktion mit den Patienten sowie deren persönliche Reaktionen auf eine neue unverständliche Welt. Die Mimik und Gestik der Protagonisten zeugen von einer Trauer aber auch von Vertrauen und Hingabe zugleich.

 

Die manna-Serie nimmt eine besondere Stellung in der künstlerischen Arbeit von Simone de Saree ein. Hier distanziert sich die Künstlerin von ihrer sonst minimalistisch abstrakten Formensprache und wird gegenständlich. Sie arbeitet gerne mit Lichtsituationen, Verschattungen und Fokussierungen auf Details. Die gewählte Perspektive in der manna-Serie schafft eine Ordnung und Ruhe im Bild. Inspiriert von Kameruns Farben – insbesondere vom strahlenden Kadmiumgelb und leuchtenden Kobaltblau – setzt die Künstlerin die Farbkombination in ihren zweifarbigen Intagliotypien ein: Die Farbtupfer in manna (2017) sind überwiegend in den Mustern der Kleidung zu erkennen. In manna2.0 (2018) sind es lineare Farb- und Schriftverläufe, die die Szenerie dezent beleben und den 

Blick des Betrachters fokussieren sowie ihn an dem Geschehen aktiver teilhaben lassen.

 

Vita:

  • geboren in Köln am Rhein, lebt und arbeitet in Bonn
  • 1983-1990 Studium der Humanmedizin an der Universität zu Köln, der University of Cork, Irland, und der Christchurch Medical School, University of Otago, Neuseeland
  • 1990-1997 Weiterbildung in Radiologie und Weiterbildung zur Fachärztin für Augenheilkunde
  • seit 1997 Tätigkeit als Fachärztin für Augenheilkunde mit Schwerpunkt Bildgebende Verfahren
  • 1999-2003 Einzelunterricht in Zeichnung und Komposition bei Bernhard Kremser aus Dresden
  • 2002-2005 Unterricht in Komposition und Bildhauerei bei Paul Advena, Bildhauerhalle Bonn
  • 2007- 2011 Studium der Bildenden Kunst an der Akademie Faber-Castell in Stein
  • 2011-2013 Aufbaustudium / Meisterklasse  Bildende Kunst an der Akademie Faber-Castell bei Markus Kronberger und Prof. Jörg Bachhofer
  • seit 2016 Fotografiestudium Fotoakademie Bonn
  • mehrfache Studienreisen nach Nepal und Indien, Japan und Island
  • Ausstellungen: 2008 Einzelausstellung als Gast im Atelier Puc,  Bad Honnef / 2008-2009 Einzelausstellung als Gast im Atelier R .Struck, Bonn / 2011 Gruppenausstellung `Fazit 2011` in der  Akademie Faber-Castell, Stein b. Nürnberg / 2014 Gruppenausstellung  `Kunstzone 2014` in der Akademie Faber-Castell, Stein b. Nürnberg / 2015-2016 Einzelausstellung Goldschmiede Weingarz,  Bonn
Download
Zur Künstlerin Simone de Saree_Text von Laura Kubitzek
Simone de Saree.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.1 KB
Instagram
Google+

impressions: Simone de Saree "manna – manna 2.0" Cologne List 20.-22. April 2018